dv2021ii-isk

Unter dem folgenden Link kann der Entwurf des Institutionellen Schutzkonzepts der KLJB Würzburg herunter geladen werden. Wenn ihr eine ausgedruckte Version dieses ISK-Entwurfs zugeschickt bekommen wollt, dann meldet euch bitte in der Diözesanstelle.

Dieser Entwurf ist Teil des Antrags „ISK“, der auf der Herbst-DV am 9. und 10. Oktober 2021 behandelt wird (-> TOP 5).



Das ISK ist mit circa 40 Seiten sehr umfangreich. Um euch etwas den Schrecken vor der Lektüre und der Diskussion auf der Herbst-DV zu nehmen, bieten wir euch im folgenden eine kleine Lese-Anleitung an. Damit findet ihr euch hoffentlich besser im Dokument zurecht und entdeckt die Punkte, bei denen wohl Diskussionsbedarf entsteht.

Seiten 1-3
Hier findet ihr das Inhaltsverzeichnis und die Klärung von Begriffen. Da unsere Gruppen sehr unterschiedlich arbeiten ist es wichtig, dass wir das gleiche meinen, wenn wir bestimmte Wörter verwenden.

Seite 4
Das Vorwort des Diözesanvorstands ist gleichzeitig auch die Begründung, warum uns dieser Antrag und das ISK so wichtig ist.

Seiten 5-11
Die Kapitel 2.1 und 2.2 liefern euch zuerst die Hintergründe zum Thema „sexualisierte Gewalt“ ganz allgemein und grenzt erstmal wieder bestimmte Begriffe und bestimmte Stufen voneinander ab. Im Weiteren wird dann erklärt, warum ein Schutzkonzept für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen so wichtig ist. Hier geht es also mehr um Fakten und Infos, bei denen wir jetzt eher keinen Diskussionsbedarf erwarten.

Seiten 12-13
Bei den Punkten 2.3, 2.4 und 2.5 geht es jetzt schön langsam ans Eingemachte, denn jetzt werden zum ersten Mal Aufgaben genannt, die auf die KLJB-Gruppen zukommen. Punkt 2.5 ist eine Checkliste, die euch dabei hilft, die nötigen Punkte zu sammeln, um das hier vorliegende Schutzkonzept für eure Gruppe anzupassen.
Alles, was jetzt dann im 3. Kapitel kommt, sind nämlich die Regeln und Rahmenbedingungen, die ihr immer wieder auf eure Gruppe hin überprüfen sollt.

Seite 14-29 (!!!)
An diesen 15 Seiten (=Punkt 3.1) führt jetzt kein Weg vorbei. Die müsst ihr jetzt einfach wirklich durcharbeiten. Etwas erleichtert wird das dadurch, dass auch einige Tabellen dabei sind. Aber hier geht es jetzt um Regeln, die verbindlich gelten, wenn wir das ISK auf der Herbst-DV verabschieden. Daher erwarten wir ab hier dann auch ziemlich viel Diskussionsbedarf. Überlegt euch, inwiefern ihr die Maßnahmen für sinnvoll haltet und inwiefern sie bei euch durchsetzbar sind. Bei der DV selbst werden auch Daniela und René da sein, die als Expert*innen dieses Regelwerk entworfen haben und sie werden uns sicher auch noch ausführlicher erklären können, was dahinter steckt. Bringt daher wirklich eure Anfragen und Unklarheiten mit und meldet euch damit auf der DV zu Wort!!!

Seite 30-34
Wenn ihr bei den Regeln aus Punkt 3.1 mitgehen könnt, dann geht es jetzt natürlich auch darum, wie diese bei euch vor Ort in der Gruppe am besten umgesetzt werden. Dabei möchte euch dieser Punkt 3.2 helfen. Schaut nach viel Arbeit aus und ist es auch. Aber wenn man da mal als Verantwortliche vor Ort gemeinsam zwei bis drei Stunden investiert hat, dann hat man danach auch ein richtig gutes Konzept in der Hand, mit dem wir als KLJB zeigen: Bei uns sind Kinder und Jugendliche in den besten Händen!

Seite 35-41
Hier kommen jetzt noch ein paar praktischere Ausführungen zur Umsetzung, also z.B. einzelne Methoden, die hilfreich sind, um das Thema des Schutzkonzept in der alltäglichen Arbeit immer wieder lebendig zu halten. Diese Punkte hier sind also nicht verbindlich, sondern sollen vor allem eine Hilfestellung sein.


Solltet ihr bereits im Vorfeld fragen haben, dann meldet euch bitte in der Diözesanstelle oder direkt bei Manuel, Rebekka oder Florian.