die KLJB

Die Katholische Landjugend Bewegung (KLJB) ist ein Jugendverband innerhalb der katholischen Kirche in Deutschland, der aber unabhängig von der Religionszugehörigkeit grundsätzlich allen offen steht. Grundlage für die Arbeit der KLJB sind die vier Leitsätze:

  • In der KLJB versuchen junge Menschen, miteinander das rechte Verhältnis zu sich selbst, ihren Mitmenschen und zu Gott zu finden.
  • Die KLJB pflegt das offene Gespräch und die gemeinsame Aktion. Der junge Mensch übt sich, die Gemeinschaft mitzutragen, und erfährt so Freude und Mühe des eigenen und gemeinsamen Handelns.
  • Die KLJB versteht sich als Gemeinschaft innerhalb der kirchlichen Gemeinde auf dem Lande. Sie arbeitet verantwortlich mit an der Gestaltung des Lebens aus dem Geist des Evangeliums.
  • Die KLJB beteiligt sich an der Entwicklung des Landes und der Gesellschaft. Ein besonderes Anliegen dabei ist die internationale Solidarität.

Weitere Infos zu Inhalten und Struktur der KLJB finden sich auf der Homepage des Bundesverbands und auf Wikipedia.


Kreuz und Pflug – das Logo der KLJB

Das Kreuz – ein Zeichen für Christus. In der KLJB können junge Menschen ihren Glauben suchen und entdecken und ihn in zeitgemäßer Form leben.

Der Pflug – ein Zeichen für die Landwirtschaft und allgemeinen ländlichen Raum. Die Chancen und die Probleme, die das Land bietet, sind der KLJB ein ganz besonderes Anliegen.

Bewegung findet auf verschiedene Art und Weise statt. Gruppenmitglieder sollen sich aufeinander zu bewegen, sich im Denken und Handeln bewegen. Ein Ziel ist, das Leben in Dorf und Kirche jugendgemäß zu bewegen.

Mit dem Logo-Generator der KLJB-Bundesebene kann ein individuelles Logo für jede Gruppe gestaltet werden.


Bruder Klaus – Patron der KLJB

Der Heilige Nikolaus von Flüe, meist einfach Bruder Klaus genannt, war ein Schweizer Bauer mit einem sehr wechselhaftem Leben. 1417 in Flüeli geboren, heiratete er zunächst Dorothea Wyss, die ebenfalls als Vorbild für die KLJB Würzburg verehrt wird. Mit ihr hatte er zehn Kinder, bevor er den Entschluss fasste, zukünftig unweit seiner Familie als Einsiedler zu leben. Seine Frau Dorothea unterstütze ihn bei dieser Entscheidung.
Bruder Klaus erlangte große Bekanntheit als Seelsorger für die Landbevölkerung, aber auch als Ratgeber in der Politik machte er sich einen Namen. Er starb im Jahr 1487. Sein Gedenktag ist jährlich am 25. September.

Als im Jahr 1951 eine große Romwallfahrt der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands statt fand, machte man auf der Rückfahrt Station im Schweizer Ort Sachseln am Grab von Bruder Klaus. Daraus ergab sich dann mehr oder weniger spontan die Idee, Bruder Klaus als Patron der Landjugend zu wählen.

Mein Herr und mein Gott,
nimm alles von mir,
was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir,
was mich führet zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir.

Gebet von Klaus von Flüe